Das RE-Training

Foundation Level:

Training zum Certified Requirements Engineer FL (IREB)

Im Normalfall reden Mitarbeiter aneinander vorbei. Dies ist, vorsichtig ausgedrückt, im Zusammenhang mit der Systementwicklung, doof. Besser ist: „Mitarbeiter verstehen eindeutig die relevanten Anforderungen zum richtigen Zeitpunkt“. Requirements Engineering unterstützt beim eindeutigen Verstehen von Anforderungen. Das RE-Training befähigt systematisch und methodisch fachliche Konzepte für die Systementwicklung zu erstellen, damit Mitarbeiter zum richtigen Zeitpunkt die relevanten Anforderungen verstehen. Das 3-tägige Training bereitet grundsolide, klar und freudvoll auf den Arbeitsalltag als Requirements Engineer und auf das Bestehen der Prüfung vor.

Bildschirmfoto von Scapple (22-03-16, 10-23-55)


Seitennavigation:


Warum Requirements Engineering trainieren?

„Probleme mit den Anforderungen“ ist eine der häufigsten Fehlerursachen in Projekten. Das RE-Training befasst sich mit den Fehlerursachen und zeigt Lösungen auf.

Durch das RE-Training werden grundlegende Kenntnisse erworben,

  • die eine Arbeit als Requirements Engineer ermöglichen.
  • die das Bestehen des Zertifikates ermöglichen. Das Zertifikat dokumentiert die Zusatzqualifikation des Mitarbeiters und wird im IT-Projektmarkt nachgefragt.

Nach oben.


Die wichtigsten Inhalte/Lernziele 

  • Welche Gründe fordern ein optimiertes Requirements-Engineering?
  • Welche Einflussfaktoren wirken während der Anforderungsanalyse?
  • Welche Bedeutung haben Systemgrenzen und Schnittstellen für das System und für die Analyse?
  • Welche Arten von Anforderungen existieren?
  • Welche Techniken existieren, um von Stakeholdern Anforderungen zu ermitteln?
  • Mit welchen Mitteln werden Anforderungen dokumentiert und verwaltet?
  • Wie können Anforderungen geprüft und abgestimmt werden?
  • Welche Werkzeuge werden im Requirements-Engineering benötigt, was müssen diese können und wie evaluiert man diese?

Nach oben.


Wie trainieren? 

  • 3 Tage: 2,5 Tage lang wird trainiert. Am 3. Tag folgt, optional, die Prüfung für die Zertifizierung.
  • Orientierung:
    • Gesamtbild zusammensetzen: Struktur und Zusammenhang werden in einem Gesamtbild gemeinsam erarbeitet und dargestellt.
  • Mischung: In einer Mischung aus Übungen, konkreten Fallbeispielen, Stoffvermittlung und Anwendung der Lehrplaninhalte, wird das prüfungsrelevante Wissen bei den Teilnehmern verankert.

Nach oben.


Trainingsziele:

  • Vorbereitung auf den Arbeitsalltag als Requirements Engineer.
  • Die Teilnehmer können Anforderungen erheben, dokumentieren, prüfen und verwalten.
  • Bestehen der Prüfung.
  • Trainingsteilnehmer können Mitarbeitern Anforderungen verständlich präsentieren und wissen, wie Anforderungen erhoben, dokumentiert, geprüft  und verwaltet werden.

Nach oben.


Zielgruppe des Trainings:

  • Projektmitarbeiter, die software-/systemnah arbeiten. Dies können
    • Softwarearchitekten,
    • Requirements Engineeringe,
    • Business Analysten,
    • Qualitätssicherer und
    • Projektmanager sein.

Nach oben.


Trainer: 

Infos zum Trainer gibt es hier.

Nach oben.


Preis, Fragen + buchen:

Bildschirmfoto von Scapple (04-02-16, 14-05-07)

  • BA-Inhousetraining: Durch das BA-Inhousetraining werden mehrere Mitarbeiter gleichzeitig ausgebildet.
    • Inklusive Originalliteratur.
    • Drei Preisvorteile nutzen:
      • Reisekosten werden eingespart, da die Teilnehmer an Ihrem Standort geschult werden.
      • Inhouse-Schulungen sind oftmals, im Vergleich zu einem Publictraining, pro Teilnehmer günstiger. Dies ist durch geringere Administrationskosten möglich.
      • Anforderungsbuero.de ist ein Teil eines agilen Solo-Unternehmens mit einer schlanken Infrastruktur. Eine schlanke Infrastruktur verursacht weniger Kosten. Dieser Kostenvorteil wird an die Kunden weitergegeben. Für ein Angebot hier klicken.
  • BA-Publictraining: In Kooperation mit der Firma Synspace. Für weitere Infos hier klicken.

Nach oben.


Share This